So testen Sie einen MIG-Schweißtransformator: Eine umfassende Anleitung

Wenn es um die Wartung und Fehlerbehebung eines MIG-Schweißgeräts geht, ist die Prüfung des Transformators ein entscheidender Schritt. Der Transformator ist das Herzstück des Schweißgeräts und für die Umwandlung der Eingangsspannung in die für den Schweißprozess geeignete Ausgangsspannung verantwortlich. In diesem umfassenden Leitfaden gehen wir tief in die technischen Details ein, wie man einen MIG-Schweißtransformator effektiv testet, und statten Sie mit dem Wissen und den Werkzeugen aus, um sicherzustellen, dass Ihr Schweißgerät optimal funktioniert.

Messen des Widerstands zwischen Erde und Elektrode

Der erste Schritt beim Testen eines MIG-Schweißtransformators besteht darin, den Widerstand zwischen Erde und Elektrode zu messen. Dies kann mit einem Multimeter erfolgen. Wenn Sie einen unendlichen Widerstandswert beobachten, weist dies darauf hin, dass der Transformator defekt ist und ersetzt werden muss. Wenn Sie hingegen einen typischen Widerstandswert für eine solche Spule sehen, können Sie davon ausgehen, dass der Transformator nicht durchgebrannt ist.

Um diesen Test durchzuführen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Schweißgerät vom Stromnetz getrennt und ausgeschaltet ist.
  2. Stellen Sie Ihr Multimeter auf die Widerstandseinstellung (Ohm) ein.
  3. Suchen Sie die Erdungs- und Elektrodenanschlüsse am Schweißgerät.
  4. Berühren Sie mit den positiven und negativen Sonden des Multimeters die Erdungs- bzw. Elektrodenanschlüsse.
  5. Beobachten Sie den Widerstandswert am Multimeter. Wenn der Messwert unendlich ist, ist der Transformator wahrscheinlich beschädigt und muss ersetzt werden.

Testen einzelner Wasserhähne

So testen Sie einen MIG-SchweißtransformatorBildquelle: Mig-Schweißbeispiel

Zusätzlich zum Test des Masse-Elektroden-Widerstands können Sie auch jeden Abgriff am Transformator testen, indem Sie durch die Einstellungen des Multimeters klicken. Diese Methode eignet sich besonders für einfachere MIG-Schweißgeräte, die über keine Steuerplatine verfügen.

Um die einzelnen Taps zu testen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Schweißgerät vom Stromnetz getrennt und ausgeschaltet ist.
  2. Stellen Sie Ihr Multimeter auf die Widerstandseinstellung (Ohm) ein.
  3. Suchen Sie die Abzweiganschlüsse des Transformators, die normalerweise beschriftet oder farblich gekennzeichnet sind.
  4. Berühren Sie mit den positiven und negativen Sonden des Multimeters nacheinander die einzelnen Abgriffe.
  5. Beobachten Sie die Widerstandswerte am Multimeter. Jeder Abgriff sollte einen anderen Widerstandswert haben, der dem spezifischen Spannungsausgang entspricht.
  6. Vergleichen Sie die gemessenen Widerstandswerte mit den Herstellerangaben, um sicherzustellen, dass der Transformator ordnungsgemäß funktioniert.

Herausforderungen bei der elektrischen Prüfung von MIG-Schweißgeräten

Es ist wichtig zu beachten, dass MIG-Schweißgeräte aufgrund des Vorhandenseins von Dioden und Kondensatoren am Ausgang nicht die am einfachsten elektrisch zu prüfenden Geräte sind. Diese Komponenten können die elektrischen Messungen beeinträchtigen und eine genaue Beurteilung des Zustands des Transformators erschweren.

Aus diesem Grund wird generell empfohlen, gebrauchte MIG-Schweißgeräte wegzulassen, deren Funktionsfähigkeit vom Verkäufer nicht nachgewiesen werden kann. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert, ist die Beobachtung des Schweißgeräts in Aktion, da die elektrischen Tests möglicherweise kein vollständiges Bild der Leistung des Schweißgeräts liefern.

Messen der Ausgangsstromstärke

Um die Ausgangsstromstärke eines MIG-Schweißgeräts zu überprüfen, können Sie einen einfachen Test durchführen, indem Sie eine Last an das Schweißgerät anschließen und den Strom mit einer Stromzange messen. Dieser Test gibt Ihnen einen Eindruck von der Leistung des Schweißgeräts und davon, ob es wie erwartet funktioniert.

So führen Sie den Ausgangsstromtest durch:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Schweißgerät eingerichtet und betriebsbereit ist.
  2. Schließen Sie eine geeignete Last, beispielsweise eine Widerstandsbank oder ein Schweißstück, an die Ausgangsklemmen des Schweißgeräts an.
  3. Stellen Sie Ihr Zangenmessgerät auf den entsprechenden Strombereich ein.
  4. Klemmen Sie das Messgerät um eines der Ausgangskabel, um den Strom zu messen.
  5. Beobachten Sie den aktuellen Messwert auf dem Zangenmessgerät und vergleichen Sie ihn mit den Spezifikationen des Schweißers, um sicherzustellen, dass er innerhalb des erwarteten Bereichs liegt.

Prüfen der Leerlaufspannung (OCV)

Beim Kauf eines gebrauchten Schweißgeräts empfiehlt es sich, mit einem Messgerät die Leerlaufspannung (OCV) für die variable Spannung an einem Lichtbogenschweißgerät zu prüfen, sei es mit Elektro- oder Motorantrieb. Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung von der Ausgangsspannung des Schweißgeräts und davon, ob diese innerhalb der Herstellerangaben liegt.

Um den OCV zu messen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Schweißgerät eingeschaltet ist und sich im richtigen Modus befindet (z. B. Leerlauf oder Leerlauf).
  2. Stellen Sie Ihr Multimeter auf die Gleichspannungseinstellung ein.
  3. Berühren Sie mit den positiven und negativen Sonden des Multimeters die Ausgangsklemmen des Schweißgeräts.
  4. Beobachten Sie den Spannungswert am Multimeter und vergleichen Sie ihn mit den Spezifikationen des Schweißgeräts.

Spannungsmessung im CV-Modus

Um die Spannung im Konstantspannungsmodus (CV) zu messen, können Sie das Multimeter auf die DC-Volt-Einstellung und innerhalb des Bereichs der Schweißerspezifikation einstellen. Beispielsweise haben die meisten Lincoln Ranger eine Nennspannung von etwa 11 bis 25 oder vielleicht 30 Volt.

Durch Messen der Spannung im CV-Modus können Sie sich ein Bild von der Ausgangsspannung des Schweißgeräts machen und feststellen, ob es ordnungsgemäß funktioniert. Dieser Test kann besonders nützlich sein, wenn Sie ein gebrauchtes Schweißgerät bewerten oder Fehler bei einem vorhandenen Gerät beheben.

Denken Sie daran, dass der Schlüssel zum effektiven Testen eines MIG-Schweißtransformators darin besteht, methodisch vorzugehen und die entsprechenden Werkzeuge und Techniken zu verwenden. Wenn Sie die in dieser Anleitung beschriebenen Schritte befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, sicherzustellen, dass Ihr MIG-Schweißgerät optimal funktioniert.

References: